Skip to Content

Traditional Geocache

Unterberg

A cache by GPearl Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 3/8/2006
In Niederösterreich, Austria
Difficulty:
2 out of 5
Terrain:
4 out of 5

Size: Size: small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Voralpen-Klassiker auf den 1342m hohen Unterberg.

Nice hike at the foothills of the Lower Austrian Alps to the summit of the 1342m high Unterberg.


"Wer sich einmal an der herrlichen, in vielen Beziehungen unübertroffenen Fernsicht auf diesem Berge entzückt hat, der wird kaum begreifen können, wie diese interessante Kuppe bisher so wenig bekannt ist."

So schrieb 1850 der Philosoph und Reiseautor Adolf Schmidl in seinem Werk "Wiens Umgebungen auf zwanzig Stunden im Umkreise" über den Unterberg. Die Fernsicht ist heute genauso einzigartig wie vor 250 Jahren, bloß bekannter ist der Berg heute als einst, was nicht zuletzt daran liegt, dass die Weltmeisterin und Olympiasiegerin Michaela Dorfmeister hier ihre ersten Lorbeeren erntete. Zumindest im Sommer kommt man als Wanderer mit den Pisten aber nicht in Berührung, und im Winter bringen diese einen wieder schnell zu Tale.

Besonders lohnend ist die Besteigung in Kombination mit einer Überschreitung über den langen Kamm, der das Kieneck mit dem Unterberg verbindet. Diese Überschreitung, manchmal liebevoll als die 'Haute Route' der niederösterreichischen Voralpen bezeichnet, zählt sowohl im Sommer als auch im Winter seit alpinen Urzeiten zu den klassischen Routen in den Voralpen. Bereits 1886 entstand auf dem Unterberg das erste Schutzhaus und 1897 wurde die Enzianhütte auf dem Kieneck erbaut. Auch die Wallfahrer nach Mariazell wählen oft diese Route, da in der Nähe beider Schutzhäuser sagenumwobene Kapellen stehen.

Überhaupt ranken sich um den Unterberg so manche Sagen. So soll es in seinem Inneren einen großen See geben, dessen Ufer aus purem Gold bestehen und von einem Drachen bewacht werden. Das Wasser des Sees soll bei der Myralucke zutage treten und aus den Tränen eines Mädchens bestehen, welches aus unglücklicher Liebe zu einem Ritter den Freitod gewählt haben und im Unterberg verschwunden sein soll. Über die Entstehung der Kapelle Maria Einsiedl neben dem Schutzhaus wird erzählt, dass am Jakobitag des Jahres 1831 drei Männer, von denen einer blind und fast lahm war, eine Kopie des Mariazeller Gnadenbildes auf den Unterberg getragen hätten, so wie es dem Blinden dreimal im Traume aufgetragen worden war. Während sie beteten wurde der Blinde plötzlich wieder sehend und auch seine Lähmung verschwand.

Sowohl Kieneck und Unterberg sind steile Erhebungen, auf die zahllose Wege führen. Will man die Überschreitung machen, so parkt man am besten beim Ghf. Leitner bzw. bei der Abzweigung der Strasse in den Weidengraben. Der wohl schönste Anstieg von hier aufs Kieneck ist der Enziansteig, der beim Bettelmannkreuz auf den Verbindungskamm trifft. Das Kreuz steht an einem alten Übergang und erinnert an einen armen Mann, der hier einst erfror. Sehr steil und direkt zum Gipfel führt der Matrassteig, welchen man über den Viehgraben erreicht. Neben dem südwestlichen Anstiegsweg zum Gipfel kann man noch en passant GCTGZD einstreifen. Ist die Enzianhütte auf dem Kieneck (April bis November bewirtschaftet; Mo. & Di. Ruhetag ) erreicht, so sind die ärgsten Strapazen vorüber. Der Weg über den Kamm zum Unterberg weist zwar ein paar Gegenanstiege auf, ist aber sonst nicht besonders anstrengend und landschaftlich sehr abwechslungsreich. Die markierte Route führt direkt zum Unterberg-Schutzhaus (Urlaubssperre im Nov.), von dem aus man über eine steile Wiese zum Gipfel gelangt. Schöner ist es bald nach der Abzweigung ins Annental einem unmarkierten Weg und dem Kammverlauf folgend zum Gipfel aufzusteigen, wobei am Beginn des letzten steilen Stücks Vorsicht beim nur ungenügend gesicherten Eingang zur Schachthöhle (Kinder!) geboten ist!

Die Abstiegsroute folgt entweder der Skipiste oder der Forststrasse bis zur Myralucke. Will man sich den ca. 3,5km langen Strassenhatscher von hier zurück zum Ausgangspunkt ersparen, versucht man es am besten mit Autostopp. Insgesamt beträgt die Länge der Rundtour knapp 20km (wenn man alles geht) mit gut 800Hm. Man sollte etwa 5 bis 6 Stunden dafür veranschlagen.

Der Cache befindet sich an der Nordseite des Gipfelkammes bei einem Felsen.

NB: Die Überschreitung ist im Winter nur mit Skitouren-Ausrüstung oder Schneeschuhen zu schaffen. Sonst kann man bequem mit dem Skilift zum Gipfel auffahren. Um an den Cache zu gelangen benötigt man bei Schneelage aber eine Lawinenschaufel.

The cache is at the northern side of the summit crest under a rock.

Nützliche Links:

Das Skigebiet
Enzianhütte
Unterberg-Schutzhaus
Beschreibung der Skitour auf den Unterberg
Beschreibung der Überschreitung Kieneck - Unterberg
Bitte den Cache wieder sorgfältig verstecken!

Please hide the cache thoroughly again!


Additional Hints (No hints available.)



 

Find...

178 Logged Visits

Found it 148     Didn't find it 17     Write note 10     Publish Listing 1     Needs Maintenance 2     

View Logbook | View the Image Gallery of 97 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated: on 7/4/2017 1:27:49 PM Pacific Daylight Time (8:27 PM GMT)
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page