Skip to Content

<

Vom Kambrium zum Anthropozän(?)

A cache by Schlag13 Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 8/1/2013
Difficulty:
3 out of 5
Terrain:
1 out of 5

Size: Size: other (other)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Vom Kambrium bis heute! Hier erhältst Du quasi im Schnelldurchlauf Einblick in gut 500 Millionen Jahre Erdgeschichte und welche Rolle dabei die Menschheit als geologische Einflussgröße spielt.


Vom Kambrium zum Anthropozän(?)
oder
In welcher Schicht wird man dich als Fossil finden?


deutsch Auf dem öffentlich zugänglichen Vorplatz des Naturhistorischen Museums in Braunschweig verweisen "Zeitinseln" anhand von Gesteinen aus dem Braunschweiger Land auf verschiedene erdgeschichtliche Zeiträume.
Im August 2013 wurde das Naturhistorische Museum mit dieser neuen geologischen Ausstellung aufgewertet und von der Unesco in das Geopark-Weltnetz aufgenommen. Im eigentlichen Naturhistorischen Museum kannst Du neben anderen interessanten Ausstellungen noch weitere geologisch Exponate bewundern. Ein Besuch ist sehr empfehlenswert; für diesen Earthcache aber keine Voraussetzung.



Deine Aufgabe:

Besuche den "Geopunkt: Die vier Zeitinseln vor dem Naturhistorischen Museum". Die dort gezeigten geologische Phänomene stammen allesamt aus dem Braunschweiger Land und verdeutlichen anschaulich, wie die hiesige Umwelt zu den hier dargestellten erdgeschichtlichen Zeitaltern aussah. Beschäftige dich dort mit den 6 unten aufgeführten Fragen. Alle Antworten lassen sich direkt vor Ort ermitteln. Zum besseren Verständnis des Cachehintergrundes empfehle ich dir trotzdem das Listing zu lesen. Es gibt einen Hint.

1.) Welches ist das älteste Gestein der Zeitinsel 1 und somit auch das der gesamten Ausstellung?

2.) Neben Salz- und Brackwassersedimenten ist welche weitere Sedimentart in Zeitinsel 2 dargestellt?

3.) In welcher Gesteinsart der Kreidezeit haben die in Zeitinsel 3 ausgestellen Langhalsdinosaurier (Sauropoden) ihre Spuren hinterlassen?

4.) Wo war der Fundort des Gesteins mit der markant geformten Oberfläche (Knollenquarzit) aus Zeitinsel 4?

Der moderne Mensch (Homo sapiens) tritt noch in keiner Zeitinsel in Erscheinung. Fossilienfunde aus Afrika belegen, dass er vor rund 200.000 Jahren erstmalig in der Erdgeschichte auftauchte. Vor ca. 60.000 Jahren besiedelte er von Afrika aus die weiteren Kontinente. In unserer Region konnte er vor ca. 33.000 Jahren erstmalig angetroffen werden. Die erdgeschichtlichen Zeiträume vom Kambrium bis heute werden in einer nicht zu übersehenen maßstäblichen Skala zwischen den Zeitinseln dargestellt.

5.) Berechne anhand der Gesamtlänge der Zeitskala, in welcher Länge der Zeitabschnitt der Menschheitsgeschichte (200.000 Jahre) und der des Vorkommens von Menschen in unserer Region (33.000 Jahre) entsprechend des dort gewählten Maßstabes dargestellt wäre! Dass dabei die Darstellung des Quartärs nicht maßstabsgetreu ist, kann ignoriert werden. Leichte mathematische Unschärfen werden toleriert! --> (s. Hint)

Nach einer umstrittenen These gilt der Mensch aber erst mit Beginn der Industrialisierung (vor gut 200 Jahren) als eine wirklich erdgeschichtliche Einflussgröße. Dieses "Zeitalter des Menschen" (Anthropozän) wird nach Expertenmeinung beispielsweise durch CO2-Emissionen aufgrund des Verbrauchs fossiler Brennstoffe, der Anhäufung von Zivilisationsmüll oder auch der Versiegelung von Flächen erkennbar sein.
Eine Zeitinsel für diese Epoche ist nicht notwendig, denn Du bist auch so umgeben von zahlreichen Exponaten dieses Zeitalters. Somit kann das urbane Umfeld hier durchaus als geologischer "Aufschluss" des Anthrozopäns verstanden werden.

6.) Nenne ein deiner Meinung nach mögliches Exponat aus der direkten Umgebung, welches man in einer Zeitinsel zum Anthropozän ausstellen könnte.

Sende deine Antworten an folgende E-Mail-Adresse: zeitinseln@sags-per-mail.de oder über mein Profil bei geocaching.com.
Du kannst sofort loggen. Falls etwas nicht stimmt, melde ich mich. Über ein Foto, das dich vor einer der 4 Zeitinseln oder dich in einer deiner Meinung nach "anthropozänen" Umwelt zeigt, würde ich mich freuen. Dies ist aber ausdrücklich keine Logbedingung.




4 Zeitinseln
Abb.1) 4 Zeitinseln


1. Die Zeitinseln

Die Erdgeschichte spielte sich über unermesslich lange Zeiträume ab. Doch trotz der Jahrmillionen, die die Erdgeschichte bereits andauert, sind die Ergebnisse der erdgeschichtlichen Abläufe für uns heute noch von entscheidender Bedeutung. Der Boden unter unseren Füssen ist nämlich das Ergebnis dieser Abläufe von Ablagerung und Verwitterung, und seine Beschaffenheit ist entscheidend für Straßenbau, Trinkwassergewinnung, landwirtschaftliche Anbaumethoden und vieles mehr. Daher ist die Kenntnis der geologischen Beschaffenheit eines Gebietes für viele Menschen von großer Bedeutung.
Besonders das Braunschweiger Land zeichnet sich durch eine Vielzahl unterschiedlicher Gesteine aus, lange Zeiträume sind fast lückenlos überliefert und hier in Zeitinseln dargestellt. (Wortlaut Infotafel "Die vier Zeitinseln vor dem Naturhistorischen Museum")

Zeitinsel 1: Paläozoikum (Erdaltertum) --> vor 560 - 252 Mio. Jahren
Im Paläozoikum lag die Region zumeist unterhalb des Meeresspiegels. Charkteristische Gesteine dieser Ära sind neben Ton- und Kieselschiefern auch Grauwacken, Konglomerate und Korallenkalke. Im ausgehenden Paläozoikum wurden durch Eindampfung des permischen Zechsteinmeeres große Menge Salz abgelagert. Dies war die geologische Voraussetzung für den späteren Salzaufstieg, der schließlich den Nussberg bildete.

Zeitinsel 2: frühes Mesozoikum (Erdmittelalter, Trias) --> vor 251 - 201 Mio. Jahren
Im Trias bedeckten Flachmeere das heutige Braunschweiger Land. So resultieren im Wesentlichen die Gesteine dieser Formation aus der Flachwassersedimentation. Auch die Entstehung den Braunschweiger Rogenstein fällt in diese Ära.

Zeitinsel 3: späteres Mesozoikum (Erdmittelalter, Jura und Kreidezeit) --> vor 200 - 66 Mio. Jahren
In diesen geologischen Zeiträumen überflutete das Meer abermals das Braunschweiger Land. Daher sind hier in der Umgebung in den Sedimenten dieser Zeitspanne eher Schwimmsaurier zu finden. So wurden z. B. in der Mergelgrube Hondelage im September 2011 die Fossilien von zwei Ichthyosauriern entdeckt.

Zeitinsel 4: Känozoikum (Erdneuzeit) --> seit 65 Mio. Jahren
Am Anfang der Erdneuzeit herrschte im Braunschweiger Land tropisches und subtropisches Klima. Mit dem Beginn des Quartärs vollzog sich aber ein dramatischer Klimawechsel. Während der Eiszeiten transportierten nordische Gletscher teils große Findlinge aus Skandinavien bis in unsere Region. Im Findlingsgarten bei Königslutter können gut 300 Stück von ihnen bewundert werden


2. Einteilung der Erdzeitalter

Die Gliederung der Erdzeitalter ist eigentlich recht überschaubar, folgt sie doch nachvollziehbaren Kriterien. Die Erde ist demnach ca. 4,6 Milliarden alt und bis heute folgen in unterschiedlichen Abständen diverse Zeitalter, Formationen und Abteilungen. Es gibt zwar leicht differierende Modelle, aber alle haben folgende Gemeinsamkeiten.

- Die Zeitintervalle weisen dabei stabile Verhältnisse auf, welche immer durch relativ abrupte Veränderungen endeten.
- Dieses Wechselspiel aus Stabilität und Veränderung lassen sich in den Erdschichten nachweisen.
- Die erdgeschichtlichen Zeiträume waren nach menschlichem Ermessen unvorstellbar lang.

Dieser Systematik folgend leben wir heute im Zeitalter der Erdneuzeit (Beginn vor 65 Mio. Jahren), Formation Quartär (vor 2 Mio. Jahren) und schließlich in der Abteilung des Holozän (seit 11.560 Jahren).


Schema Erdzeitalter
Abb.2) Schema Erdzeitalter

Der Beginn des Holozäns fällt in etwa mit der Jungsteinzeit zusammen. Diese Epoche mit einer Erdbevölkerung von ca. 5 Mio. Menschen stellt den Übergang von Jäger- und Sammlerkulturen zu sesshaften Bauern mit domestizierten Tieren und Pflanzen dar. Dennoch war nicht der menschliche Einfluss ursächlich für den "Zeitenwechsel", sondern das Ende der letzten Kaltzeit im Pleistozän. Nach gängiger Lehrmeinung war der Mensch noch keine geologische Einflussgröße.
Erst im Jahr 2002 verwies der der Chemie-Nobelpreisträger Paul Crutzen darauf, dass die Menschheit das Angesicht der Erde grundlegend geändert hat und so eine neue geologische Epoche eingeleitet hat; das Anthropozän!



3. Anthropozän

Befürwortende Wissenschaftler datieren das Anthropozän mit dem Beginn der Industrialisierung im 18. Jahrhundert. Ihrer Ansicht nach wurde von diesem Zeitpunkt an der globale Einfluss des Menschen auf seine Umwelt so übermächtig, dass eine neue Epoche angebrochen ist. Obwohl unstrittig ist, dass der Mensch das Angesicht der Erde grundlegend verändert hat, löste dieser Begriff eine hitzige Debatte unter Geologen aus.
Das Anthropozän-Konzept ist zwar wissenschaftlich fundiert, stellt für einige Kritiker aber noch kein primär geologisches Zeitalter dar. Es werden Bedenken angemeldet: Wie lange bleiben die Zeugnisse des Menschenzeitalters erhalten? Was wird in 100.000, einer Million oder zehn Millionen Jahren wirklich noch übrig sein?

Das Anthropozäns ist bislang noch keine offizielle geologische Epoche. Darüber befindet die Internationale Kommission für Stratigraphie (ICS). Dieses Hauptgremium für Schichtenkunde entscheidet über neue Zeitalter anhand von Ablagerungen im Boden. Dabei muss jedes Zeitalter eindeutig anhand einer einheitlichen Schicht im Boden weltweit nachweisbar sein. Befürworter des Anthropozäns suchen nun nach dieser Schicht als Beweisstück für das "Zeitalter des Menschen".


Es werden bereits erste Vorschläge für die Grenzschicht zum Anthropozän diskutiert:
Klimawandel: Der durch den Verbrauch fossiler Brennstoffe vom Menschen verursachte Klimawandel wird Luft, Land und Meer auf zehntausende Jahre grundlegend ändern. So werde die anhaltende Versauerung der Ozeane durch Kohlendioxid langfristig Einfluss auf die Gesteinsbildung am Meeresboden haben.

Biologische Veränderungen / Artensterben: Der Mensch rottet Tier- und Pflanzenarten aus, während er durch Zucht und Biotechnologie neue Lebensformen erzeugt. Handel, Transport und Landwirtschaft verbreiten zudem Organismen über die ganze Welt, die zuvor in einer Nische lebten. Dies wird sich in fernster Zukunft auch in den Versteinerungen unserer Zeit zeigen.

Umgestaltung von Landschaftsräumen: Der Mensch hat bisher drei Viertel der Landoberfläche umgestaltet. So greifen großflächige Entwaldung, intensiver Ackerbau, Versiegelung von Flächen, Urbanisierung, Bergbau, Begradigung von Flüssen, Eindeichung von Küstenregionen und die Deponierung von Zivilisationsmüll in die natürliche Sedimentationsdynamik ein. Anthropogen geprägte Ablagerungsräume werden vermutlich noch über Millionen Jahre erkennbar sein.
Beweistücke
Abb.3) CO2-Emission, Versiegelung, Zivilisationsmüll, Artensterben: Beweisstücke des Anthrozopäns?


Ohne Zweifel ist der Mensch derzeit ein bedeutender Faktor, der auf das System Erde Einfluss nimmt wie keine andere Art im Verlauf der Erdgeschichte. Ob deswegen das Anthropozän sich auch offiziell als geologisches Zeitalter durchsetzt, wird die nähere Zukunft zeigen.
Die Frage aber, ob sich in fernster Zukunft eine Anthropozän-Schicht von nennenswerter Mächtigkeit wiederfinden lässt, wird unsere Spezies wohl nicht mehr klären können.



So, jetzt raus und "Let the Earth be your Teacher!"

Grüße und viel Spaß

SCHLAG13



Verwendete Recherche-Quellen:
- Geopark-Infotafel "Die vier Zeitinseln vor dem Naturhistorischen Museum"
- Artikel Spiegel Online: "Debatte um neues Erdzeitalter: Was vom Menschen übrig bleibt"
- Artikel geoberg.de: "Leben im Anthropozän"
- braunschweig-touren.de: "Geologie des Braunschweiger Landes"
- Wikipedia




englisch (short version)

From the Cambrian to the Anthropocene(?)


This EarthCache gives you a glimpse on more than 500 million years of earth history and focusses the importance of humanity as a geological influence. At the geological exhibition in front of the Natural History Museum you can see rocks of different geological ages. All exhibits were found in the area of Brunswick.


Your task:

Visit the exhibition "Die vier Zeitinseln vor dem Naturhistorischen Museum" and deal with the following questions. All answers can be found on the information board or in the direct vicinity. Note the hint!

Zeitinsel 1: Paleozoic, before 560 - 252 million years
1.) Which is the oldest rock of the whole exhibition? (385 Mio. years --> K _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _)

Zeitinsel 2: early Mesozoic, before 251 - 201 million years
2.) In addition to salt and brackish water sediments which more sediment type is shown there? (--> l _ _ _ _ _ _ _ _ _ Sedimente)

Zeitinsel 3: later Mesozoic, from 200 - 66 million years
3.) In which rocks of the Cretaceous age the sauropods have left their marks? (--> S _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ der unteren Kreidezeit)

Zeitinsel 4: Cenozoic, since 65 million years
4.) What was the location where the rock with the distinctively shaped surface (Knollenquarzit) was found? (--> G _ _ _ S _ _ _ _ _ _)

The human race is not yet a part of the exhibition. The anatomically modern human evolved in Africa 200,000 years ago. About 60,000 years ago he left Africa and proceeded to colonize the continents. They were very successful and reached approximately 33,000 years ago also the area of Brunswick.
The geological periods from the Cambrian to the present day are shown in a scaled timeline on the floor between the exhibits.

5.) Calculate based on the total length of the timeline, what would be the length of the period since the first humans appeared in earth history (200,000 years) and when they reaches in our region (33,000 years), according to the selected scale! The representation of the Quaternary is not to scale; that can be ignored. Slight mathematical inaccuracies are tolerated! -> (see hint)

Some scientists maintain the theory, that since the beginning of industrialization (200 years ago) the humanity has such a big influence to the Earth and a new geological era has dawned. An epoch of mankind, the Anthropocene! But an extra exhibition space for the Anthropocene is not necessary. The whole area here is created by humans. The environment here is like a geological outcrop of the Anthropocene.

6.) Mention an exhibit from the surrounding area, which could be part of an exhibition space for the Anthropocene!

You can log this EarthCache instantly, but send an E-Mail with the answers at zeitinseln@sags-per-mail.de. I'll be in touch if something is wrong. I'd be happy about a photo that shows you in an "anthropocene" environment.


Best wishes and have fun
SCHLAG13


Additional Hints (Decrypt)

Nhstnor 5: Qvr Xnagrayäatr qre Cynggra, qvr qvr Mrvgfxnyn rvasnffra, orgeätg 30 pz.
Gnfx 5: Gur fgbar fynof nebhaq gur gvzryvar ner 30 k 30 pz va fvmr.

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

418 Logged Visits

Found it 413     Write note 4     Publish Listing 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 280 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.