Skip to content

Das Villinger Münster (Virtual Reward) Virtual Cache

Hidden : 05/27/2018
Difficulty:
2 out of 5
Terrain:
1 out of 5

Size: Size:   virtual (virtual)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Das Villinger Münster


Münster

Das Villinger Münster (Münster Unserer Lieben Frau) ist ein Münster im Zentrum des Stadtbezirks Villingen in Villingen-Schwenningen. Es ist die katholische Hauptkirche Villingens. Ursprünglich war es Johannes dem Täufer geweiht. Im Villinger Münster befindet sich das Nägelinskreuz. Das Wahrzeichen Villingens wurde 1130 im romanischen Stil begonnen und 1284 gotisch fertiggestellt, später aber erweitert. Anlass für den Stilwechsel war der Villinger Stadtbrand von 1271, der Teile des Münsters zerstört hatte. Zwei 50 Meter hohe Türme wurden im 15. und 16. Jahrhundert hinzugefügt. Im 18. Jahrhundert wurde es um barocke Elemente erweitert, unter anderem um eine Stuckdecke und einen Hochaltar (1738) durch Johann Martin Hermann. Das gotische Radfenster wurde durch ein Spitzbogenfenster und die Tonnendecke wurde 1701 durch eine Stuckdecke des Villinger Stuckateurs Ignatius Bürkner ersetzt. Die Apostelfiguren an den Seitenwänden schuf 1715 bis 1719 Anton Joseph Schupp. 1724 fertigten die einheimischen Schlosser Johann Stern und Caspar Speth das Chorabschlussgitter. Reste davon sind noch im Franziskanermuseum erhalten. Puritanische Bestrebungen im 19. Jahrhundert führten zum Verlust zahlreicher Einrichtungsobjekte. Es wurden 1829 unter anderem entfernt: 70 Statuen, 10 Glasfenster, 60 Epitaphien und das Chorgitter. 1851 wurde der Vorbau des Doppelportals von 1623 entfernt. Er ist überliefert auf einem Aquarell von Pieter Francis Peters. Der barocke Hochaltar wurde 1857 entfernt. Erhalten blieb die gotische Kanzel, deren Erbauer bisher unbekannt blieb. Von 1978 bis 1982 wurde das Münster grundlegend renoviert. Es erhielt unter anderem einen neuen Bodenbelag und neue Bänke. Das Kirchenschiff wurde mit neuen Fenstern und einer neuen Priesterbank (beides von Elmar Hillebrand) sowie mit einem Ambo und einem Zelebrationsaltar von Klaus Ringwald ausgestattet. Das Gebäude verfügt über ein Hauptportal und ein Südportal. Beide wurden von Klaus Ringwald entworfen und aus Bronze gefertigt. 51 Glocken stellen „eines der größten Glockenspiele im süddeutschen Raum“ dar.

Quelle: WIkipedia.


Dieser Cache führt euch zum Münster. Das Münster selbst muss zum Lösen der Aufgaben nicht betreten werden, alle Antworten sind in unmittelbarer Umgebung zu finden.

Aufgabe 1: Findet die Stelle, an der das obige Foto gemacht wurde. Wenn ihr richtig steht, seht ihr neben euch an der Wand ein Relief mit einer vierstelligen Zahl. Diese Zahl sei ABCD.

Aufgabe 2: An der Südseite des Münsters  findet sich eine Sonnenuhr. Unterhalb dieser  befindet sich in der Mauer ein kleines Metalltürchen, welches im Mittrelalter als Feuertürchen von Bedeutung war. Wie viele Zacken hat der Stern im Türchen ? Diese Zahl sei E.

Aufgabe 3: An der nordwestlichen Ecke des Münsters findet sich in Bodennähe eine einstellige Zahl. Diese Zahl sei F.

Aufgabe 4: Der Münsterbrunnen befindet sich nördlich des Münsters. Bitte stellt euch so, das ihr durch eine Öffnung in einem  Element des Brunnens  die Kugel des mittleren Erkers auf dem Dach des Münsters sehen könnt (siehe nachstehende Bilder).

Brunnenelement Münsterelement

Ermittelt mit eurem GPS - Gerät die Koordinaten eures Standortes.


Um den Cache loggen zu dürfen:

1. Schreibt eine email an folgende Adresse:    ABCDEF_GC7B6HX@arngeko.de

Darin sollte euer Cachername enthalten sein und die in Aufgabe (4) ermittelten Koordinaten. Bei korrekter email erhaltet ihr zeitnah eine Eingangsbestätigung.

2. Macht ein Foto von euch  oder eurem GPS - Gerät oder einem Objekt mit eurem Cachernamen mit dem Eingangsportal des Münsters im Hintergrund und fügt dieses eurem Logeintrag bei.


Virtual Reward - 2017/2018
This Virtual Cache is part of a limited release of Virtuals created between August 24, 2017 and August 24, 2018. Only 4,000 cache owners were given the opportunity to hide a Virtual Cache. Learn more about Virtual Rewards on the Geocaching Blog.

Additional Hints (No hints available.)