Skip to Content

<

Mahnmal Versunkene Bibliothek

A cache by Hikela Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 6/21/2018
Difficulty:
2 out of 5
Terrain:
1 out of 5

Size: Size: virtual (virtual)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Vorab: Ihr benötigt für das Log-Foto einen Stift und einen Zettel, den Ihr zu Hause schon vorbereiten könnt. ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

In Berlin-Mitte gibt es viel zu sehen. Entlang der zentralen Prachtstraße „Unter den Linden“ findet Ihr z.B. das Brandenburger Tor, das Adlon, die Akademie der Künste, die Humboldt-Universität, die Staatsoper, die Neue Wache, das Kronprinzenpalais und das nachgebaute Berliner Schloss.

Zwischen der Staatsoper und der St.-Hedwigs-Kathedrale liegt der Bebelplatz. An diesen geschichtsträchtigen Ort, der eine besondere Rolle im dunkelsten Kapitel der deutschen Geschichte spielte, möchte ich Euch führen.

Der Bibliothekar Dr. Wolfgang Herrmann (1904 – 1945), ein überzeugter Nationalsozialist, hatte in Eigeninitiative an Verzeichnissen auszusondernder Literatur gearbeitet. Seine „Schwarze Liste des schädlichen und unerwünschten Schrifttums“ wurde am 23.4.1933 an die deutsche Studentenschaft weitergegeben für deren „Aktion wider den undeutschen Geist“. Mit dieser Liste sind anschließend studentische Stoßtrupps plündernd durch die Universitäts- und Institutsbibliotheken, Buchhandlungen und Leihbüchereien gezogen.

Solche Aktionen fanden in vielen deutschen Städten statt. In Berlin zogen am 10. Mai 1933 Studenten und viele Professoren der Friedrich-Wilhelm-Universität (heute Humboldt-Universität) mit Fackeln und unter musikalischer Begleitung von SA- und SS-Kapellen in die Mitte des Bebelplatz (früher Kaiser-Franz-Josef-Platz). Dort wurden die konfiszierten Bücher aufgeschichtet und unter dem Gejohle eines großen Publikums verbrannt. Dabei wurden sogenannte „Feuersprüche“ verlesen. Ca. 70.000 Menschen wohnten der gespenstischen Aktion bei, bei der etwa 20.000 „undeutsche“ Bücher verbrannt wurden. Weil die Schriften für kommunistisch, liberal, pazifistisch oder auch anarchistisch gehalten wurden. Weil sie als erotisch oder „sittenlos“ galten. Oder weil die Autoren Juden waren oder jüdische Themen behandelten.


An authentischer Stelle schuf der israelische Künstler Micha Ullman ein beeindruckendes Mahnmal, das am 20. Mai 1995 eingeweiht wurde.

Ihr seht durch eine Glasplatte einen 5 × 5 × 5 m großen unterirdischen Raum unter dem Bebelplatz mit weißen Wänden und leeren Regalen, die Platz für 20.000 Bücher bieten und deren Verlust symbolisieren.


Ihr werdet auch eine Bronzeplatte mit einem Zitat von Heinrich Heine aus dem Jahr 1820 finden, das 113 Jahre später zur bitteren Wahrheit wurde:


„Das war ein Vorspiel nur,
dort, wo man Bücher verbrennt,
verbrennt man am Ende auch Menschen.“


(Im Zitat befindet sich das "auch" an falscher Stelle, es muss eigentlich heissen: "verbrennt man auch am Ende Menschen".)
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Nun zu Eurer Aufgabe, deren Erfüllung Euch zum Loggen legitimiert:


Einzige Bedingung ist ein Log-Foto, auf dem sowohl die Glasplatte auf dem Mahnmal zu sehen sein soll (kann ruhig auch etwas entfernt vom Mahnmal sein, wenn es gerade gut besucht ist),
als auch ein Zettel, auf dem Ihr eines Eurer persönlichen Lieblingsbücher
(Titel und Autor) notiert habt. Oder eines, das Euch kürzlich gut gefallen hat.
Oder, wenn Ihr keine Bücher lest - was lest Ihr dann?
Es wäre schön, wenn Ihr darüber zusätzlich im Log schreibt. Dies vor allem dann, wenn man auf dem Foto nichts lesen kann!

Ihr könnt dann auch gleich loggen, ich melde mich nur, wenn etwas nicht in Ordnung ist.

Logs ohne entsprechendes Foto werden gnadenlos gelöscht. Auch den Vermerk „Foto folgt später“ lasse ich nicht gelten. ----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Virtual Reward - 2017/2018

>

Dieser Virtual Cache gehört zu einer begrenzten Anzahl von Virtuals, die in der Zeit zwischen dem 24. August 2017 und dem 24. August 2018 veröffentlicht werden. 4.000 Spielern ist die Gelegenheit gegeben worden, einen derartigen Cache zu verstecken. Mehr darüber gibt es im Geocaching Blog zu lesen.

__________________________________________________________________________________________________________________________________________ English version:

Memorial Sunken Library


Important: For the photo log you need a pen and a paper which you can prepare at home.

In Berlin-Mitte there is much to discover. Walking along “Unter den Linden” you will see Brandenburg Gate, Adlon Hotel, Academy of Arts, Humboldt-University, State Opera, Neue Wache (New Guardhouse), Kronprinzenpalais (Crown Prince's Palace) and the reconstructed Berlin Palace.

Between State Opera and St. Hedwigs Cathedral you will find the Bebelplatz. I want to lead you to this place which played a special role in the darkest chapter of German history.

The librarian Dr. Wolfgang Herrmann (1904 – 1945), a convinced National Socialist, had the idea to make a list of “un-German” books. This “Black List” was given to the Nazi Students‘ League in April 1933. On the basis of this list, libraries, bookshops and lending libraries were plundered, not only in Berlin but in many other German cities.

On May 10, 1933 many students and professors of the Friedrich Wilhelm University (today called Humboldt University) moved with burning torches and SA and SS music bands to the Bebelplatz (which was called “Kaiser Franz Josef Platz” at that time). About 20,000 books were piled up and burned while the crowd was jeering. 70,000 people watched this creepy action. The books were destroyed because they were considered to be communist, liberal, pacifist or anarchist, erotic or immoral. Or because the authors were Jews or dealt with Jewish themes.

The Israeli artist Micha Ullman created an impressing memorial at this very place. It was inaugurated on May 20, 1995. Looking through a glass plate you see a 5x5x5 meters room in the underground, with white walls and empty shelves which offer space for 20,000 books – symbolizing this loss.


You will also find a bronze plaque with a quote of Heinrich Heine from 1820, which became the bitter truth 113 years later:

„Das war ein Vorspiel nur,
dort, wo man Bücher verbrennt,
verbrennt man am Ende auch Menschen.“


(That was but a prelude;
where books are burnt
human-beings will be burnt in the end.)


____________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Now your one and only task for logging:


On the Log photo I want to see the glass plate + a paper on which you have written (one of) your favourite books (title and author), or a book that you liked a lot recently.
Or, if you don't read books - what do you read instead?
It would be nice if you also mention your book in the log.

You can log immediately and must not wait for my answer. I’ll contact you if something is wrong.


Logs without photo will be deleted, and I will not accept the comment “Photo will follow later”. -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Virtual Reward - 2017/2018

This Virtual Cache is part of a limited release of Virtuals created between August 24, 2017 and August 24, 2018. Only 4,000 cache owners were given the opportunity to hide a Virtual Cache. Learn more about Virtual Rewards on the Geocaching Blog.

Additional Hints (No hints available.)



 

Find...

1,353 Logged Visits

Found it 1,330     Write note 22     Publish Listing 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 1,504 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.