Skip to Content

This cache has been archived.

Qualiflyer: Leider wurde auf die letzte Reviewer-Note bislang nicht geantwortet. Daher archiviere ich das Listing, damit es nicht mehr auf den Suchlisten auftaucht bzw. neue Caches blockiert.

Keine Sorge, das Listing ist nicht endgültig verloren: falls du den Cache innerhalb der nächsten drei Monate reparieren oder ersetzen möchtest, schreibe mir bitte eine E-Mail (GC-Nummer nicht vergessen!), und sofern der Cache den aktuellen Guidelines entspricht, und die Location immer noch frei ist, hole ich ihn gerne wieder aus dem Archiv.

Qualiflyer ~ geocaching.com admin

More
<

9 Summits - Wien

A cache by GPearl Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 06/07/2004
Difficulty:
2 out of 5
Terrain:
2.5 out of 5

Size: Size: small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

9 Bundesländer - 9 Gipfel – 9 Geocaches.

Ein Projekt mit dem Ziel, auf den höchsten Gipfeln der neun österreichischen Bundesländer Geocaches zu platzieren.

9 provinces – 9 summits – 9 geocaches.
A project with the goal to place a geocache on the highest summits of all Austrian provinces.


Analog zu den „Seven Summits“, den sieben höchsten Gipfeln der Kontinente, deren Besteigung noch nicht vielen geglückt ist, gibt es auch die „Nine Summits“, die höchsten Gipfel der neun Bundesländer. Im Rahmen dieser Cache-Reihe soll auf jedem dieser Gipfel ein Geocache platziert werden.

Analogous to the „Seven Summits“, the seven highest peaks of the continents, which have not been climbed by many yet, there are the „Nine Summits“, the highest peaks of Austria’s nine provinces. Within the scope of this cache-series a geocache will be placed on each of these peaks.

Der Hermannskogel stellt mit einer Seehöhe von 542m die höchste Erhebung des Wiener Stadtgebietes dar. Der Sandsteinfelsen wird erstmals 1355 als „Hermans chobel“ erwähnt. Über keinen andern Berg im Wiener Raum gibt es so viele Sagen, wobei die meisten dieser Sagen im Mittelalter oder in neuerer Zeit entstanden sind (Agnesbründl). Noch im 18. Jahrhundert war der Hermannskogel ein nicht nur unwegsames, sondern auch gefährliches Gebiet, in dem Wölfe und Bären hausten. Nur bewaffnete Jäger und Holzfäller wagten sich dorthin. Erst in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde der Hermannskogel zum Ausflugsgebiet. Am 6. Oktober 1888 wurde die im Auftrag des Österreichischen Touristenklubs errichtete, 27m hohe Habsburgswarte eröffnet. Sie ist im Ritterburgstil der Ringstrassengotik erbaut und wird vielfach als schönste Aussichtswarte Österreichs bezeichnet, die leider durch die darauf montierten Sendeanlagen verschandelt wurde. Man sieht von ihr das Leitha- und das Rosaliengebirge, Schneeberg und Rax, sogar die Karpaten und an besonders klaren Tagen den Großen Priel (170km entfernt). Deshalb wurde der Hermannskogel vom Vermessungsamt auch als Dreieckspunkt 1. Ordnung bestimmt. Wenige Minuten unter dem Hermannskogel stand früher das gleichnamige Gasthaus, von dem heute nur mehr die Bodenplatte existiert.

Der Cache ist an der SW-Seite der Warte im Fundament versteckt.

With a height of 542m the Hermannskogel is the highest elevation within the city borders of Vienna. The sandstone rock is first mentioned in 1355 as „Hermans chobel“. There is no mountain in the area of Vienna with so many myths , most of them dating back to the Middle Ages, some of them from recent times (Agnesbründl). In the 18th century the Hermannskogel was still a pathless and dangerous area with many wolves and bears. Only armed hunters and lumberjacks dared to go there. Only in the second half of the 19th century the Hermannskogel became a recreation area. On October 6th 1888 a 27m high look-out, which was built by order of the Austrian Tourist Club, was opened. The look-out is designed in the knight’s castle style of the Ringstrassen-gothic and often considered as the most beautiful look-out of Austria, although nowadays lots of transmitters are mounted on it. From its viewing platform one can see the Leitha- and Rosalien-mountains, Schneeberg and Rax, even the Carpathians, and on very clear days the Great Priel (170km away). By this reason the Hermannskogel was chosen as 1st order survey point by the land surveying office. A few minutes below the Hermannskogel once an inn of the same name existed of which only the floor plate still exists.

The cache is hidden at the SW-side in the base of the look-out.


Bitte den Cache wieder sorgfältig verstecken!

Please hide the cache thoroughly again!

Additional Hints (Decrypt)

[D] Frgm qvpu!
[E] Fvg qbja!

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

766 Logged Visits

Found it 710     Didn't find it 18     Write note 23     Archive 1     Needs Archived 2     Temporarily Disable Listing 2     Enable Listing 1     Needs Maintenance 6     Owner Maintenance 2     Post Reviewer Note 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 95 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.