Herzlich willkommen in Schwerin

Micha und Karo (michaundkaro auf Instagram) sind seit Anfang 2018 Geocacher und Herausgeber des neuen Geocaching / Outdoor – Magazins Rucksackabenteuer, welches seit dem 9. April 2021 offiziell erhältlich ist. In der ersten Ausgabe ist u.a. ein Beitrag über die Landeshauptstadt Schwerin, auch “Die Stadt der 7 Seen” genannt, und ihre Dosen zu finden. Geschrieben wurde dieser Bericht von den Wuseltieren, Ralf und Ramona Dethloff, gebürtigen Schwerinern.

Micha und Karo sind die Herausgeber des Magazins Rucksackabenteuer.

Schwerin ist die kleinste Landeshauptstadt Deutschlands, mit ihren vielen Seen und Sehenswürdigkeiten aber definitiv eine Reise wert. Auch dosentechnisch wird hier eine Menge geboten. Ralf und Ramona Dethloff nehmen uns mit auf eine Reise durch ihre Heimatstadt.

Herzlich willkommen in Schwerin!

Das Schweriner Schloss ist einen Besuch wert

Hallo, wir sind die Wuseltiere Ramona und Ralf aus Schwerin. Zusammen mit unserer Golden Retriever-Begleitung Barney sind wir viel unterwegs, auch gerne deutschlandweit. Wir fahren durchaus mal übers Wochenende zum Mega ins Saarland – welcher Saarländer kann das umgekehrt von sich behaupten? Dabei würde sich dies auf jeden Fall lohnen, denn Schwerin besitzt mindestens das zweitschönste Schloss Deutschlands – genauer können wir es nicht vergleichen, da wir Schloss Neuschwanstein noch nicht besucht haben…

Schwerin, für uns einfach eine tolle Stadt mit viel Geschichte, tollen Menschen und ganz viel Wasser. Wenn Ihr in Schwerin unterwegs seid, könnt Ihr Euch sicher sein, dass Ihr immer in maximal 15 Minuten Fußweg am nächsten See seid. Nicht nur deswegen findet Ihr unsere Heimat in den sozialen Netzwerken auch unter #Lebenshauptstadt.

Die Stadt blickt auf über 1000 Jahre Geschichte zurück. Im 10. Jahrhundert wurde eine Burg auf einer Insel errichtet. Hier steht heute das Schloss, mitten in der Stadt und umgeben von Seen. Um 1018 gab es die erste schriftliche Erwähnung von „Zuarin“ und die Gründung der Stadt wird auf das Jahr 1160 datiert. Im 16. und 17 Jahrhundert gab es 4 große Stadtbrände. Einige Häuser stehen noch heute und sind in der Altstadt gut zu erkennen.
Aber starten wir einmal am Hauptbahnhof, sehr zentral und gut zu erreichen. Auf dem Bahnhofsvorplatz angekommen könnt Ihr schon direkt anfangen die Geocaching-Apps zu starten und das erste Adventure Lab-Abenteuer wartet auf Euch. Damit habt Ihr den Vorplatz und auch das imposante Bahngebäude auf der Rückseite des Bahnhofs gesehen und entdeckt.

Für Interessierte kann hier schon der Deutschlandcache aus Schwerin (GC8QMN0) begonnen werden. Deutschlandcaches gibt es in jeder Landeshauptstadt, und in jeder Dose findet Ihr einen Code um die finale Dose zu finden. In Schwerin wurde dafür eine Letterbox gelegt, die zu ein paar der zahlreichen Sehenswürdigkeiten führt.

Wer sich virtuell durch die Stadt leiten lassen möchte, der kann den Wherigo® „Großer Stadtrundgang Schwerin“ (GC7HD3R), der ganz in der Nähe beginnt, starten oder auch parallel zum Spaziergang mitlaufen lassen. Auf jeden Fall solltet Ihr Euch die Dosen der ABC-Schützen ansehen. Diese Schweriner Gruppe bastelt an einer Matrix, bestehend aus je 26 Tradis, Multis und Mysteries plus 3 Bonusdosen, die zusammen dann eine komplette Matrix ergeben werden. Hier ist also eine Tour für Statistiker geplant und ein guter Teil auch schon umgesetzt. Durch diese Dosen seht Ihr nicht nur Traditionelles, sondern auch Kreatives und Historisches im gesamten Einzugsgebiet von Schwerin und lernt zusätzlich die Stadt von einer anderen Seite kennen.

Drachenbootsport und die Schweriner Altstadt

Nandolino ist das Maskottchen des Drachbootfestivals

Keine 5 Minuten Fußweg entfernt, Richtung Osten, ist auch schon das erste Gewässer zu finden. Der Pfaffenteich befindet sich mitten in Schwerin, eine kleine Fähre bringt Einheimische und Besucher hinüber oder lädt zu einer kleinen Tour ein. Auf der Fähre hatten die Schweriner Cacher schon sehr unterhaltsame Events.

Am Nordufer des Pfaffenteichs, auf der anderen Straßenseite, befindet sich der Ziegelsee, natürlich ist auch hier ein Cache zu finden (GC7N0TR). Direkt hier kann man sich ein Boot mieten um die Stadt auch auf dem Wasserweg zu erkunden.

Bei einem Spaziergang rund um den Pfaffenteich könnt Ihr nicht nur die alten schönen Gebäude bewundern, sondern auch die nächsten Labcaches „einsammeln“. Am Südufer lädt ein Café im Sommer auf der Terrasse zum Verweilen ein. Auf dieser Seite des Wassers könnt Ihr auch Nandolino kennenlernen. Der Drache „bewacht“ seit ein paar Jahren nicht nur die Wiese, sondern ist auch Maskottchen des jährlich stattfindenden Drachbootfestivals auf diesem „Teich“. Dazu kommen nicht nur aus ganz Deutschland, sondern auch aus dem Ausland, die Drachenbootteams in unsere Stadt. Eine weitere Schweriner Persönlichkeit findet Ihr hier auch. Schwan Helga wohnt am und im Pfaffenteich und ist bei allen Schwerinern beliebt. Helga freut sich immer über schöne Fotos, die dann auf ihrem eigenen Facebook-Account hochgeladen werden können.

Die Türme der Kirchen sind von hier gut erkennbar und können Euch den Weg zeigen. Zu den Kirchen gibt es einen eigenen Multicache, der Euch zu den 5 großen Kirchen der Stadt leitet und Wissenswertes vermittelt. 

Sightseeing und viele Dosen

Ein 3D-Stadtrelief von Schwerin

Durch die Fußgängerzone geht es am Postamt vorbei bis zum Markt. Der höchste Turm gehört zum Dom und kann täglich gegen Eintritt bestiegen werden. Von hier aus habt Ihr einen wunderbaren Blick über Schwerin. Durch die Unterführung gelangt Ihr zum Schlachtermarkt. Nicht nur der markante Brunnen mit seinen Illustrationen des Mecklenburger Liedes „von Herrn Pastor siehn Kauh“ fällt auf – das Glockenspiel auf der Rückseite des Rathauses spielt das entsprechende Lied dazu.

Da sich hier auch die Synagoge Schwerins befindet, nutzen wir die Gelegenheit Euch auf die 3 Multis zu den Stolpersteinen in Schwerin (GC75JR7, GC7D8Y2, GC7ZTY5) aufmerksam zu machen. Weiterhin kann auch der Multi „Schweriner Kriminalfälle – ungesühnte Nazigräuel“ (GC7MFPR) angegangen werden.

Wir bewegen uns weiter in Richtung Schloss. Dort angekommen seht Ihr auch das Staatliche Museum und das Staatstheater sowie die Siegessäule, die an die im Krieg 1870/71 gefallenen Mecklenburger erinnert. Jedes Jahr im Sommer finden auf diesem Platz die Schlossfestspiele statt. Ein wenig versteckt befindet sich das 3D-Stadtrelief, wo Ihr Euch die Schweriner Innenstadt noch einmal ansehen und Euren Weg durch Schwerin verfolgen könnt.

Das Märchenschloss in Schwerin: eine prachtvolle Kulisse direkt am See

GC6D4NF ist in der Grotte am Schloss zu finden

Das imposanteste Gebäude ist hier aber eindeutig das Schloss. Stolz thronend auf der Schlossinsel, umgeben von Wasser und dem Schlosspark ist es auch der schönste Landtagssitz Deutschlands. Eine Führung durch das Schloss lohnt sich immer, Fotobegeisterte buchen hier den Fotopass dazu, sonst darf im Inneren nicht geknipst werden. Der gesamte Bereich um das Schloss wurde zur BUGA 2009 komplett überarbeitet und nach alten Fotos und Dokumenten wieder hergerichtet. Bei einem Spaziergang um das Schloss herum könnt Ihr wieder Labs spielen, in der Grotte einen Tradi suchen (GC6D4NF), auf der Liebesinsel die Zeit stillstehen lassen oder einfach die Umgebung genießen. Über die Schlossbrücke geht es in Richtung Schlosspark, der ganzjährig wunderschön ist. Bei dem Tradi „Mach mal ein Foto, Schatz!“ (GC8GJHT) habt Ihr einen der schönsten Blicke über den Kreuzkanal in Richtung Schloss. Und wenn Ihr schon am Schloss seid, ist der Schlossgeist „Petermännchen“ nicht weit. Den virtuellen Cache (GC890NX) dazu kann man aber in der gesamten Stadt loggen, man muss „nur“ ein Petermännchen finden und es fotografieren.

Der Anleger der Weißen Flotte befindet sich auch am Schloss. Von hier aus kann man Rundtouren über den Schweriner See machen oder man nutzt den „Fahrservice“ zu den anderen Anlegern der Flotte, wie beispielsweise zur Insel Kaninchenwerder, wo 3 Caches (GC7Q6PE, GC8R9N4, GC8Y8FV) versteckt sind.

Lost Place Liebhaber

Wenn Ihr Euch Lost Places ansehen wollt, empfehlen wir Euch die Multis „Bahnwärter Thiels Erbe“ (GC80AT5), „K wie Kurz vom Lappen – Schwerin-ABC“ (GC87HGE) und „Vorwärts Kameraden, es geht zurück!“ (GC537HW). Alles sind Multis, die etwas mehr Zeit benötigen, pro Runde solltet ihr hier mindestens 2 Stunden einplanen, für den letzten eher noch mehr.

Etwas klassischer geht es im Norden auf der „Schweriner Vierecks-Runde“ (Start bei GC8Q3DM) zu. Hier findet Ihr individuelle Verstecke in schöner Natur. Im Osten empfehlen wir die „Rummel-Runde“ von kalisa\_ (Start bei GC86EZB). 

Außerdem ist der Cache „Die Mutter“ (GC5VNKY) etwas für geschichtsinteressierte Leute. Die Asphaltstraße an diesem Cache steht unter Denkmalschutz. Es sind noch die Fahrspuren der deutschen und sowjetischen Panzer zu sehen. Mit der Befreiung im Mai 1945 durch amerikanische und sowjetische Kräfte war hier auch der Marsch der Häftlinge der Konzentrationslager Ravensbrück und Sachsenhausen an dieser Stelle beendet. Dieser Ort ist auch die letzte der 12 Stationen des 200 km langen Caches „Todesmarsch-Gedenk-Cache“ (GC5R20T).

Wir hoffen natürlich, dass wir Euch mit diesem Beitrag Lust auf Schwerin bereiten konnten. Ihr solltet von Vornherein mehr Zeit für euren Aufenthalt einplanen. Hotels und Pensionen sind über die einschlägig bekannten Seiten zu finden. Außerdem gibt es etliche Campingplätze im Speckgürtel von Schwerin. Mit dem Wohnmobil müsst Ihr nicht auf den Stadtrand ausweichen. Direkt am Schloss und am Bahnhof gibt es Stellplätze, vorausgesetzt, dass Ihr strom- und wasserunabhängig seid. Alternativ findet Ihr am Hangar 19 einen Stellplatz mit Seezugang auf dem Gelände. Die Stadt ist von hier aus in ca. 20 Minuten zu Fuß zu erreichen.


Artikel, wie diesen und mehr, könnt Ihr im Rucksackabenteuer-Magazin lesen.

Guest Writer
Guest writer for Geocaching.com's blog